Herbert Falk

following a dream

The Builders

In the elder days of Art,
Builders wrought with greatest care
Each minute and unseen part;
For the gods see everywhere.

·······

In früheren Zeiten der Kunst
Bearbeiteten Handwerker mit größter Sorgfalt
Jeden kleinsten und unsichtbaren Teil;
Denn die Götter sind überall.

Henry Wadsworth Longfellow

Der Philosophierende

Nicht deshalb bricht er auf, weil er ein Ziel vor Augen sieht, sondern weil er keines vor Augen sieht. Aber um eines zu sehen.

Nicht deshalb greift er zur Feder, weil er eine Einsicht hat, sondern weil er keine hat. Aber um eine zu gewinnen.

Tatsächlich macht er sich nicht nur ohne methodos auf den Weg, sondern auch ohne hodos, ohne Weg: weil es keinen Weg gibt. Aber wie lächerlich diese Zugeständnisse auch klingen mögen, sich über ihn zu amüsieren, ist unerlaubt. Es schickt sich nicht, daß die Sommergäste den Wegarbeiter verlachen, der sich im Frühling auf den nichtexistenten Weg gemacht hat, um für sie den Flanierweg zu bahnen.

Eben deshalb, weil er Wegarbeiter ist, ist er aber ein schlechter Schriftsteller. Wirklich schreiben können immer erst diejenigen, die nach ihm kommen, immer erst die Sommergäste, die das Vergnügen haben, auf der von ihm ausgehauenen und gebahnten Sprachstraße bequem hin und her zu konversieren. Mit diesen zu wetteifern, das beansprucht er nicht. Aber von ihnen verspottet zu werden, das verbittet er sich.

Günther Anders, Philosophische Stenogramme

Der Spruch

Was du innig liebst, ist beständig, der Rest ist Schlacke

Ezra Pound

zum Seitenanfang